Zwei Zoos - Eine Stadt - Ein Förderverein

Aktuelles vom Förderverein

Bei den Chaco-Pekaris im Tierpark Berlin gibt es erneut Nachwuchs. Vor einigen Wochen gab es ja bereits ein Ferkel bei den Chaco-Pekaris. In der zweiten Gruppe der Pekaris ist jetzt auch ein Jungtier geboren.

Mit der Veränderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes, der sogenannten Corona-Notbremse, sind auch Veränderungen bezüglich des Zugangs der Hauptstadtzoos verbunden. Erfahren Sie die wichtigsten Änderungen und informieren Sie sich über die Möglichkeiten für kostenlose Schnelltests.

Nach einer Trächtigkeit von 120 bis 128 Tagen wurde ein Jungtier geboren. Das Geburtsgewicht beträgt 60-90 g. Mit 3-4 Monaten sind die Jungen entwöhnt. Halsbandmakis sind aufgrund des Lebensraumverlusts in ihrem Bestand gefährdet. 

Im März wurde ein Südlicher – auch Südafrikanischer – Bergriedbock im Tierpark Berlin geboren, der nun auf der Außenanlage zusehen ist.

Bei den Vietnam-Sikas ist bereits am 5. März ein Jungtier geboren und nun kam am 1. April noch ein Jungtier zur Welt. Seit kurzem ist das neue Jungtier auf der Außenanlage.

Bei den Schweinshirschen gibt es zwei Jungtiere. Eines ist bereits im März und das andere im April geboren. Schweinshirsche sind von Pakistan bis Laos verbreitet.

Elenantilopen-Kälber werden rund ums Jahr nach einer Trächtigkeit ca. 260 Tagen geboren und folgen der Mutter schon nach kurzer Zeit. Sie haben ein Geburtsgewicht von 25-30 kg. Die Kälber werden etwa sechs Monate gesäugt.

Nachwuchs gab es bei den Böhm-Steppenzebras im Zoo Berlin, der seit 70 Jahren Böhm-Zebras hält. Das Fohlen wiegt ca. 30 kg. 

Wahlkriterien zur Zukunft von Tierpark und Zoo:
Was bewegt den Tierpark und den Zoo? Was bewegt die Besucher der Hauptstadtzoos? Und welche Bewegung erwarten Sie? 

Erneut Zwillinge bei den Coburger Fuchsschafen im Zoo Berlin geboren. Bei den Coburger Fuchsschafen im Zoo kam bereits Mitte März Zwillingsmädchen zur Welt.

Im Zoo Berlin erblickte ein Prinz-Alfred-Hirsch das Licht der Welt. Nach einer Tragezeit von acht Monaten wurde ein Jungtier der stark bedrohten Hirschart geboren. 

Nach einer Tragezeit von 80 bis 90 Tagen sind Degus im Tierpark Berlin zur Welt gekommen. Bereits einige Stunden nach der Geburt erkunden die Jungtiere die nähere Umgebung.

Bei den Hauskaninchen in "Bilbo"s Hoppelgarten" hoppelt süßer Nachwuchs über die Wiese. Auch ist ein neues Kaninchen dabei. Es ist dunkelbraun und sieht aus wie ein Schoko-Hase.

Das Männchen verpflegt seine brütende Partnerin mit Futter. Bartgeier haben eine Jahresbrut in der Zeit von Januar bis Mai. Das Weibchen legt ein bis zwei Eier, im Abstand von 5-7 Tagen. Beide Eltern wechseln sich beim Brüten ab.

Auf den Kamelwiesen im Tierpark sind "Elli" und "Maxe" seit einigen Tagen unterwegs. Obwohl sie keine Zwillinge sind, sind sie kaum zu unterscheiden.